Museum der Stadt Lichtenstein

Museum der Stadt Lichtenstein

09350 Lichtenstein/Sachsen – Im denkmalgeschützten Ratskellergebäude befindet sich das 1999 wiedereröffnete Museum der Stadt Lichtenstein mit einer Ausstellung zur Stadtgeschichte und wechselnden regionalen und kulturgeschichtlichen Sonder- sowie Kunstausstellungen.

Highlights

  • Stadt- und Industriegeschichte
  • Gedenkraum Zoodirektor Karl Max Schneider (1887 bis 1955)
  • Sargschilde und Jacquardwebmusterbücher

Informationen

Im denkmalgeschützten Ratskellergebäude befindet sich das 1999 wiedereröffnete Museum der Stadt Lichtenstein mit einer Ausstellung zur Stadtgeschichte und wechselnden regionalen und kulturgeschichtlichen Sonder- sowie Kunstausstellungen. Weiterhin werden themenbezogene Führungen durch die Stadt und das Museum angeboten. Den Grundstock des Museums bildet eine 1905 angelegte und im Laufe der Jahre erweiterte stadtgeschichtliche Sammlung.

Die Geschicke der Stadt waren über Jahrhunderte eng mit dem reichsunmittelbaren Adelsgeschlecht der Schönburger verbunden. Darauf wird im Museum Bezug genommen. Sargschilde, die über Begräbnistraditionen der Innungen erzählen, sowie die Vorstellung der Chenilleproduktion, eines Spezialzweiges der Textilindustrie, stellen Besonderheiten der Ausstellung dar. Eine Musterstoffsammlung dokumentiert die Geschichte der Jacquardweberei.

An zwei in ihrer Bedeutung über Ort und Land hinausgewachsene Theologen – Johann Habermann (1516 bis 1590), genannt Avenarius, und Friedrich Naumann (1860 bis 1919) – hält das Museum die Erinnerung ebenso wach wie an den Bildhauer Martin Götze (1865 bis 1928). Dem Löwenzüchter, Tierverhaltensforscher und Zoodirektor Prof. Dr. Karl Max Schneider (1887 bis 1955) ist ein gesonderter Ausstellungsraum gewidmet.

Kontakt

Museum der Stadt Lichtenstein
Ernst-Thälmann-Straße 29
09350 Lichtenstein/Sachsen

Telefon: 037204 86453
Telefax: 037204 60291

E-Mail: stadtmuseum@lichtenstein-sachsen.de

Anfahrt