Kulturhistorisches Museum Görlitz – Reichenbacher Turm

Kulturhistorisches Museum Görlitz – Reichenbacher Turm

02826 Görlitz – Der Reichenbacher Turm, 1376 erstmals urkundlich erwähnt, war einst durch hohe Schildmauern mit dem Kaisertrutz verbunden. Heute erfährt man beim Erklimmen der 165 Stufen hier Stadtgeschichte. Der herrliche Rundblick belohnt die Mühen des Aufstiegs.

Highlights

  • Stadtverteidigung
  • Türmerwesen in Görlitz

Informationen

Das Kulturhistorische Museum Görlitz präsentiert sich in drei denkmalgeschützten Gebäuden – dem Kaisertrutz, dem Reichenbacher Turm und dem Barockhaus Neißstraße 30. Die mittelalterliche Baugruppe Kaisertrutz und Reichenbacher Turm prägt das Stadtbild im Zentrum.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Reichenbacher Turm im Jahre 1376. Mehr als einhundert Jahre später erfolgte der Aufbau des Wehrgangs und der Turm erhielt eine schlanke Spitze aus Holz. 1521 wurde der Turm zur Stadtverteidigung durch zwei hohe Schildmauern mit dem Kaisertrutz verbunden, die bis 1869 bestanden. Bis 1904 lebten und arbeiteten hier noch Türmer, die Obacht gaben auf die Sicherheit in der Stadt, Feuerwache hielten und stündlich die Glocke schlugen.

Seit 1953 ist der 51 Meter hohe Aussichtsturm Teil des Kulturhistorischen Museums.

Kontakt

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur
Kulturhistorisches Museum – Reichenbacher Turm
Obermarkt/ Platz des 17. Juni 4
02826 Görlitz

Telefon: 03581 671355
Fax: 03581 671704

E-Mail: museum@goerlitz.de
Website: www.museum-goerlitz.de

Anfahrt